Jetzt Anmelden!

 

ZUM THEMA!

Für die Liberalen sind eine solide Finanzpolitik mit verantwortungsvollem Interessenausgleich zwischen Steuerzahlenden und Steuergeldempfängern ein zentrales Element in diesem Politikfeld. Es herrscht die überwiegende Meinung innerhalb der Liberalen Familie, dass es kein Einnahmedefizit des Staates gibt, vielmehr ein massives Ausgabenverteilungsproblem. Die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes zur Einhaltung der Schuldenbremse gab allen an der Haushaltsaufstellung Beteiligten in Bund und Ländern noch einmal zur Aufgabe, als Staat mit dem Geld auszukommen, das man einnimmt. Die letzten Jahrzehnte der Politikgestaltung waren dadurch geprägt, notwendige gesellschaftliche Anpassungen zu vermeiden und mögliche aufkommende Verteilungskämpfe mit einem mehr an Mitteln in die Zukunft zu verschieben. Dieser Vorgehensweise wurde durch das Urteil ein jähes Ende gesetzt. In unserer Veranstaltung diskutieren wir die Frage, wie man den Auftrag an eine solide Haushaltspolitik mit den liberalen Ansprüchen einer steuergerechten Verteilung mit der Realität vereinbaren kann, ohne dass es zu Abgehängten und Verlierern in der Breite der Gesellschaft kommt. Dazu laden wir Sie herzlich ein.

 

Die Veranstaltung erfolgt in Kooperation mit dem Institut für Wirtschaftspolitik an der Universität Leipzig, der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit und der Wilhelm-Külz-Stiftung.


Im Gespräch mit:

Bundesminister Christian Lindner MdB

ist Bundesminister der Finanzen und Mitglied des Deutschen Bundestages. Im Dezember 2013 wurde Christian Lindner zum Bundesvorsitzenden der Freien Demokraten gewählt. Die Fraktion der Freien Demokraten im Deutschen Bundestag führte er vier Jahre als Vorsitzender (2017-2021). Bei der Bundestagswahl 2021 erreichte die FDP eines der besten Ergebnisse ihrer Geschichte. Am 8. Dezember 2021 wurde Christian Lindner in der ersten Koalition aus drei Parteien Bundesminister der Finanzen. Von 2012 bis 2017 war er Vorsitzender der FDP-Landtagsfraktion NRW. Er studierte Politikwissenschaft, Öffentliches Recht und Philosophie an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.

 

Prof. Dr. Gunther Schnabl

ist Leiter des Instituts für Wirtschaftspolitik und Konjunkturexperte der Universität Leipzig. Vor seiner Berufung als Professor war er als Advisor bei der Europäischen Zentralbank tätig. Prof. Schnabl hat in zahlreichen einschlägigen internationalen Zeitschriften zu den Themenbereichen Währungsintegration, Wechselkurspolitik, Leistungsbilanzungleichgewichte sowie Boom-und-Krisen-Zyklen auf Finanzmärkten publiziert. Im Ranking der internationalen wissenschaftlichen Datenbank IDEAS gehört er zu den Top3 Prozent der Volkswirte in Deutschland und Europa. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung zählt ihn zu den 100 einflussreichsten Ökonomen im deutschen Sprachraum.

 

Programm

  • 14:00 Einlass
  • 15:00 Wie geht es weiter mit den Staatsschulden? Liberale Finanzpolitik zwischen Auftrag, Anspruch und Realität
  • 16:30 Ende der Veranstaltung

 

Weitere Informationen gibt es hier