Kennung: 20231212-03SÄA

Antragsteller: Ortsvorstand

Antragstext:

Die liberale Hochschulgruppe Leipzig möge beschließen:
Die Satzung wird wie folgt geändert:

Streichung § 9 Absatz 6 Satz 3: „Der Satzungsänderungsantrag muss eine Woche vor der Versammlung verschickt worden sein.“
Änderung des § 10 in „Fristen und Zusammentritt der Mitgliederversammlung“

(1) Die Mitgliederversammlung trifft sich auf Einladung des Vorsitzenden, mindestens einmal pro Semester. Die Einladungsfrist für die MV beträgt 14 Tage.
(2) Anträge zur MV gelten als eingebracht, wenn sie dem Vorstand mindestens 3 Kalendertage vor der MV in Textform vorliegen. Sachanträge, die nach dieser Frist eingereicht werden, werden nur behandelt, sofern die einfache Mehrheit der Mitglieder dies wünscht. Auf Verlangen ist die Dringlichkeit zu begründen.
(3) Satzungsänderungsanträge zur MV gelten als eingebracht, wenn sie dem Vorstand mindestens 7 Kalendertage vor der MV in Textform vorliegen. Satzungsänderungsanträge müssen 6 Tage vor der MV den Mitgliedern, z.B. über die Mitgliedergruppe mitgeteilt werden, insofern dies zumutbar ist.
(4) Die Mitgliederversammlung ist grundsätzlich öffentlich. Auf Beschluss der MV kann die Versammlung unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden.
(5) Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn zu ihr ordnungsgemäß eingeladen wurde und mindestens 25% der stimmberechtigten Mitglieder anwesend sind oder ihr Stimmrecht nach § 9 Abs. 4 übertragen haben.
(6) Die Mitgliederversammlung kann digital beziehungsweise online durchgeführt werden. Es gelten hierfür dieselben oder analoge Bedingungen wie für eine in Präsenz stattfindende MV.“

Begründung:
Erfolgt mündlich