Einige haben es geahnt, viele wollten einfach ihre Ruhe haben, aber es ist geschehen:
Gegen den Umgang mit der letzten Wahlanfechtung wurde gerichtlich vorgegangen, und deshalb können jetzt (mal wieder) die Neugewählten ihr Amt nicht antreten, weshalb auch die Senatssitzung nächste Woche ausfällt. Vorerst werden die Reste derer, die 2013 gewählt wurden, weiter im Amt sein. Das gilt vorerst auch für das kommende Semester.

Die erste Reaktion ist bei eigentlich allen: “Wer macht so etwas und hat diese Person nichts Besseres zu tun?” Doch für jede Anfechtung gab es Gründe und wer länger über diese nachdenkt erkennt: Es ist ganz grundlegend etwas faul in der Organisation der Wahlen.

Deshalb sollten wir den Umstand, dass nun eine komplette Wahlperiode ohne aktuelle studentische Senatoren verstrichen sein wird, nicht nur beklagen,
sondern endlich die eigentlichen Ursachen suchen und bekämpfen!

Wir von Freier Campus haben zumindest keine Lust noch mal sinnlos wählen zu gehen. Wir fordern Rahmenbedingungen, die von vornherein den Zweifel aus der Wahl nehmen! Dabei muss gerade auch die Universität sich ihrer Verantwortung bewusst werden, es kann nicht zu viel verlangt sein einmal im Jahr eine zweitägige Wahl zu organisieren.

Lasst uns etwas bewegen und die Sollbruchstellen der Wahlorganisation klar ansprechen um eine nachhaltige Verbesserung zu schaffen!