Kennung: 20230506-02SÄA

Antragstext:
Der Freie Campus – Die liberale Hochschulgruppe möge beschließen:
Die Satzung wird wie folgt geändert:

Artikel 1: Neufassung des § 3 Absatz 4 zu:
(4) Aktives Mitglied im Freien Campus können werden:
1. Studierende an einer Hochschule innerhalb der Stadt Leipzig,
2. Hochschulangehörige oder
3. Sonstige natürliche und juristische Personen, die bei Eintritt in den Freien Campus durch die Mitgliederversammlung Stimmrecht erhalten.
Das Stimmrecht ist diesen Mitgliedern vorbehalten, Ausnahmen beschließt die Mitgliederversammlung. Studierende an einer Hochschule der Stadt Leipzig, die Mitglied des Freien Campus sind, sind grundsätzlich stimmberechtigt. Sie stellen die ordentlichen Mitglieder dar.

Artikel 2: Neufassung des § 3 Absatz 5 zu:
(5) Fördermitglied im Freien Campus können werden:
1. Gasthörer,
2. Sonstige Angehörige einer Hochschule der Stadt Leipzig, die sich nicht aktiv an der Arbeit des Freien Campus beteiligen und auf die aus diesem Grunde kein Stimmrecht durch die Mitgliederversammlung übertragen wurde oder
3. Sonstige natürliche und juristische Personen als Förderer, die die Arbeit des Freien Campus unterstützen. Förderer und sonstige Mitglieder ohne Stimmrecht haben auf Freien Campus-Sitzungen grundsätzlich Rede- und Antragsrecht. Ausnahmen hierzu beschließt die Mitgliederversammlung.

Artikel 3: § 3 wird mit § 3 Absatz 6 wie folgt erweitert:
(6) Ein Mitglied ist Fördermitglied, wenn kein Fall der § 3 Abs. 4 Nr. 1 bis 3 vorliegt.

Artikel 4: § 3 wird mit § 3 Absatz 7 wie folgt erweitert:
(7) Die Fördermitgliedschaft definiert sich nicht über monetäre, sondern über primär über ideelle Impulse und Erfahrungsaustausch.

Artikel 5: Korrektur der Nummerierung durch:
Aus dem bisherigen § 3 Absatz 5 wird § 3 Absatz 8.

Artikel 6: Neufassung des § 17 zu:
Die bisherigen Mitglieder des Freien Campus sind nach Inkrafttreten dieser Satzung, ohne schriftlichen Antrag oder Beschlussfassung der Mitgliederversammlung, Mitglieder im Sinne § 3 Abs. 4 Nr. 5 dieser Satzung. Es besteht die Möglichkeit eine Mitgliedschaft nach § 3 Abs. 4 zu erhalten. Näheres regelt regeln § § 4 fortfolgend entsprechend.

 

Antragsbegründung:
Die Reform verbessert Verständlichkeit von Tatbeständen und Rechten für die eigenen Mitglieder und nach außen. Es erleichtert das Führen in Mitgliederlisten und somit die Mitgliederverwaltung.